· 

Im Einklang mit dem Jahreskreis 02

 

Im Februar erleben wir bereits den zweiten Mond des neuen Jahres. Februar kommt aus dem lateinischen und heißt übersetzt reinigen. Nach der langen dunklen Zeit mag man sich von der Schwere und dem Staub reinigen, innerlich wie äußerlich. Es ist sozusagen eine Frischekur nach dem Winterschlaf. In einigen Kulturen wird im Februar gefastet (zum Beispiel mit der Fastnacht nach Karneval).
Das Fasten hat nicht nur eine reinigende Funktion sondern rührt einfach daher, dass in der Vergangenheit nach dem langen Winter die Vorräte zur Neige gingen. Es war eine Zeit in der man sich auf das Wenige und Wesentliche beschränkte und besann.

In der Natur beginnen bereits die ersten Pflanzen zu treiben, die Haselnuss, zum Beispiel, hat bereits ihre Blüten. Wenn wir uns an der Natur orientieren, dann ist es Zeit den Boden für unsere Aussaat vorzubereiten. Im übertragenen Sinne: Wir kennen die Saat und wissen welcher Boden für unsere Samen am Besten geeignet ist. Das können wir vorbereiten. Wenn wir im letzten Monat noch einmal über die Saat reflektiert haben, so können wir jetzt zur Tat schreiten und beginnen ein solides Fundament für unsere Wünsche und Projekte zu erstellen.

Größer gewachsene Pflanzen werden jetzt zurück geschnitten, sobald es keinen Frost mehr gibt und bevor die Vögel beginnen ihre Nester in den Büschen und Bäumen zu bauen. Wie können wir diese Energien für uns nutzen? Für bereits laufende Projekte bedeutet es ein genaueres Betrachten „der Form“, wo und wie etwas verändert werden muss damit es in die erwünschte Richtung wächst.