· 

Räuchern zur Wintersonnenwende

Am 21. Dezember findet die Wintersonnenwende statt. Die Wintersonnenwende markiert einen der vier wichtigen Zeitpunkte im Jahreskreis. Es ist die Wiedergeburt des Lichtes, eine Art Neuanfang. Ab nun werden allmählich die Tage wieder länger. Es ist ein guter Zeitpunkt das Alte hinter sich zu bringen und sich für das Neue zu öffnen, die Wohnung aufzuräumen und zu Säubern und in diesem Sinne auch mit Rauch energetisch zu reinigen. 

Anstatt beim Reinigen zu starken chemischen Putzmitteln zu greifen laden wir dich ein es dieses Mal mit getrockneten Kräutern und dem Räuchern zu probieren. Vielleicht hast du sie sogar schon Zuhause? 

Gut für diesen Zweck eignen sich zum Beispiel Lavendel, Salbei, Thymian oder Rosmarin. Vielleicht hast du auf dem Balkon oder im Garten einen Lavendel oder Salbeibusch, einen Trockenstrauch oder Salbei, Rosmarin oder Thymian im Gewürzregal. Bestimmt findest du in deiner Nähe eines der getrockneten Kräuter.

 

Jedes Kraut trägt seine eigene Information, und die ist vielleicht manchmal ganz individuell, höre stets auf deine Intuition

Salbei ist klärend, reinigend und auch schützend. Eine Salbei-Räucherung befreit und schützt Geist und Haus von negativen Energien. 

Thymian wirkt bei einer Räucherung reinigend und kräftigend. Thymian reinigt alte Häuser von ihrer Vergangenheit.

Rosmarin hat heilende, austreibende und reinigende Eigenschaften. Seine reinigende Energien eignen sich sehr um Häuser auszuräuchern.

Lavendel klärt und reinigt, nahezu desinfizierend. Außerdem wirkt es ausgleichend und beruhigend. 

 

 

So wird geräuchert

Zum Räuchern werden die getrockneten Blüten und Blätter verwendet. Dazu halte den Stil des Krauts wie einen Lolli und setze die Blätter/Blüte in Flammen. Nach kurzer Zeit verglimmt das Kraut und beginnt zu räuchern (eventuell wiederhole das aufflammen). Bitte benutze dafür eine feuerfeste Unterlage, zum Beispiel einen Teller, denn es fallen hin und wieder glühende Teile herunter. 

Gehe nun mit dem rauchenden Kraut durchs Haus, von Zimmer zu Zimmer und im Zimmer von Ecke zu Ecke, immer in Richtungslauf der Sonne. In den Ecken räuchere besonders sorgfältig denn dort sammeln sich stagnierende und negative Energien. Lasse den Rauch etwas setzen und öffne danach die Fenster zum lüften.

Während des Räucherns sollte der Rauch nicht inhaliert werden, sondern mit der Hand (oder einer Feder) im Raum verteilt werden.

Kräuter sind keine reinen Duftstoffe und beim Räuchern werden viele Pflanzenbestandteile mit verbrannt. Deswegen riechen einige Räucherstoffe vorerst eher nur verbrannt. Erst später entfalten sich die Duftstoffe und hinterlassen ihren eigentlichen Duft.

 

 

Lass dich inspirieren, probiere aus und experimentiere sowie es unsere Vorfahren vermutlich auch gemacht haben.

WEIHENDES RÄUCHERN

 

zu Weihnachten posten wir einen weiteren Artikel zum weihenden Räuchern. Guck einfach hier wieder vorbei, oder folge uns auf Facebook.